KOSTÜME

Interview mit Michéle Mangold

Leitung Ressort Kostüme

Wie trägt Ihre Gruppe zum Theater bei?

Unsere Gruppe macht die Kostüme. Das ist sehr wichtig für die Hauptpersonen auf der Bühne, damit sie gut aussehen.

Wie weit sind Sie vom letzten Projekttag bis heute gekommen und was sind Ihre Ziele in dieser Projektwoche?

Bis heute morgen hatten wir alle Kostüme für die sieben Teenager, da wir in den Ferien auch noch gearbeitet haben, sind wir schon so weit. Am Ende dieser Woche möchte ich alle Meerjungfrauen, plus die Überwachungsagenten und die Teenager fertig haben.

Hat es bis jetzt irgendwelche Hindernisse gegeben? Und wenn ja, wir wurden diese überwunden?

Gewisse Schüler haben gewisse Dinge falsch zusammengenäht und es wurde an einigen Stellen reingeschnitten, solche Sachen eben. Mit ein bisschen gutem Willen und Kostümen neu machen ist nichts mehr zu sehen.

Macht es Ihnen Spass, am Projekt zu arbeiten und was gefällt Ihnen am besten?

Es macht mir Spass, mit dieser Gruppe zu arbeiten. Sie ist absolut super, arbeitet gut und steht grundsätzlich nicht herum. Die meisten können das tun, was sie machen wollen. Ich durfte am Anfang auch schon Leute aussuchen für meine Gruppe und ich suchte natürlich die aus, von welchen ich wusste, dass sie gut für meine Gruppe sind. Die Schüler haben auch Spass daran und von dem her ist es für mich auch kein Problem, zusätzlich an Mittwochnachmittagen, Samstagen oder in den Ferien hier herzukommen und zu arbeiten.

Brachte die Gruppe die Ideen für die Schnittmuster oder arbeiteten Sie vor?

Ich musste voraus arbeiten, da wir zu wenig Zeit hatten. Die Gruppe kam zu spät zustande. Wenn wir im Sommer hätten beginnen können, hätten wir die Kostüme gemeinsam erarbeiten können, jedoch wurde es viel zu knapp.

Wie fest kann Ihre Gruppe das Aussehen der Kostüme beeinflussen?

Es ist sehr vorgegeben, nicht einmal von mir, nur teilweise, sondern vom Regisseur, der sagt, wie es aussehen soll.